KfW-Programm 167 – Der Ergänzungs­kredit zur BAFA-Förderung

NADINE KÜMPEL

AKTUALISIERT AM: 04.06.2021

NADINE KÜMPEL
AKTUALISIERT AM: 04.06.2021

Der Ergänzungskredit 167 kann von jedem in Anspruch genommen werden, der eine konventionelle Heizungsanlage im Altbau durch eine erneuerbare Alternative, wie etwa eine Wärmepumpe ersetzt. Er ist als Ergänzung zur BAFA-Förderung gedacht.

Achtung: Durch die neue Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG) können sie das KfW-Programm 167 nicht mehr beantragen. Seit dem 01.07. können Sie bei der KfW einen Antrag auf die Kredite und Zuschüsse der BEG stellen.

kfw 167

Übersicht Programm 167

Voraussetzung für die Kreditgewährung ist, dass Ihre bestehende Heizungsanlage mindestens 2 Jahre in Betrieb ist. Außerdem muss die Heizungsanlage, die Förderbedingungen für Zuschüsse aus dem Marktanreizprogramm zur “Förderung von Maßnahmen zur Nutzung erneuerbarer Energien im Wärmemarkt” des BAFA erfüllen. Dies ist bei einer Wärmepumpe der Fall.

Merkmale 
Zielgruppealle, die eine Wohnimmobilie sanieren und eine Heizungsanlage auf Basis Erneuerbarer Energien errichten
kombinierbar mit BAFA-FörderungJa
zinsgünstiger Kreditenthalten
effektiver Jahreszins0,78%
Zinsbindung10 Jahre
tilgungsfreie Anlaufzeit1-2 Jahre
Kreditlaufzeit4-10 Jahre
Kredithöhebis 50.000€ pro Wohneinheit

Download Merkblatt Energieeffizient Sanieren – Ergänzungskredit – KfW 167

KfW-Kredit gefunden & was jetzt?

Lesen Sie hier wie Sie Ihren KfW Kredit beantragen

Eigene Wärmepumpe konfigurieren und Angebot erhalten

Das könnte Sie auch interessieren