Photovoltaik in Bayern – Förderung, Sonneneinstrahlung & aktuelle Lage


Das Bundesland Bayern hat mit einer Fläche von über 70.000 Quadratkilometern und der höchsten Globalstrahlung der ganzen Republik ein riesiges Potenzial für Photovoltaikanlagen. Wir zeigen, was Hausbesitzende jetzt beachten müssen und welche Förderungen der Freistaat für Solaranlagen bereitstellt.

Diese Themen erwarten Sie:

Photovoltaik in Bayern – Der aktuelle Stand

Das Bundesland Bayern ist mit einer Photovoltaik Leistung von fast 18.000 Megawatt aktuell (Stand: Ende 2021) das Bundesland mit der mit Abstand größten Photovoltaikleistung. Allein im vergangenen Jahr kamen dabei rund 1.500 Megawatt Solarleistung hinzu. Zum Vergleich: Das Land Nordrhein-Westfalen liegt mit ca. 650 MW Zubau im Jahr 2021 und insgesamt um die 7.000 MW Photovoltaik Leistung bundesweit auf Platz zwei. Dazu muss allerdings gesagt sein, dass Bayern auf den Ausbau der eigenen Solarenergie unbedingt angewiesen ist, wenn der Freistaat seine Klimaziele erreichen möchte. Das liegt vor allem daran, dass der Ausbau der Windkraft durch die sogenannte 10H-Regel seit Jahren quasi stagniert.

Photovoltaik Förderungen im Bundesland Bayern

Um den solaren Ausbau weiter voranzutreiben, bietet das Bundesland Bayern regionale sowie überregionale Fördermöglichkeiten für Privatpersonen und Hausbesitzende an.

Förderung auf Länderebene: Das 10.000-Häuser-Programm (eingestellt)

Achtung: Das 10.000-Häuser-Programm wurde zum April 2022 planmäßig eingestellt. Förderungen können nicht weiter beantragt werden.

Die zentrale Förderung für Photovoltaik in Bayern trägt den Namen “10.000-Häuser-Programm”. Mit diesem Programm fördert das Bundesland gezielt die Installation von PV-Anlagen in Kombination mit einem passenden Stromspeicher. Die Förderhöhe orientiert sich dabei an der installierten Leistung der Komponenten und liegt zwischen 500 € bei einer 5 Kilowatt Peak (kWp) und 2.525 € bei einer 30 kWp Anlage. 

Nutzkapazität Speicher

Leistung PV-Anlage

Förderung

5,0 bis 5,9 kWh

über 5,0 kWp

500 €

6,0 bis 6,9 kWh

über 6,0 kWp

575 €

7,0 bis 7,9 kWh

über 7,0 kWp

850 €

8,0 bis 8,9 kWh

über 8,0 kWp

925 €

...

...

...

ab 30 kWh

über 30 kWp

2.525 €

Wichtige Information: Aufgrund der hohen Nachfrage nimmt das Land Bayern ab Februar 2022 nur noch Anfragen für PV-Anlagen mit einer Leistung von 5 kWp oder mehr entgegen.

Förderung der Stadt München: 200 € pro kWp Photovoltaikleistung

Auch die Stadt München fördert den Kauf von Photovoltaikanlagen. Konkret bezuschusst die Stadt PV-Anlagen mit einer Leistung von bis zu 10 Kilowatt Peak Leistung mit 200 € pro kWp. Danach erhalten Hausbesitzende für jedes weitere Kilowatt Peak Photovoltaikleistung noch 100 € Zuschuss. Wird außerdem ein Stromspeicher installiert, erhalten Hausbesitzende zusätzlich noch einen Zuschuss von 300 € pro Kilowattstunde Speicherkapazität.

Weitere Anreize

Unabhängig von regionalen Förderungen können Photovoltaikanlagenbesitzer*innen in Bayern außerdem von der Einspeisevergütung und zinsgünstigen Krediten der KfW profitieren. Die Einspeisevergütung beträgt nach dem EEG 2023 künftig 8,2 Cent (Stand: September 2022) und wird je eingespeister Kilowattstunde Solarstrom ins Netz gewährt. Die KfW wiederum bietet mit ihrem Programm 270 einen günstigen Kredit ab 3,24 % effektivem Jahreszins.

Solarpflicht – bald auch in Bayern?

Das Thema Solarpflicht wird in Deutschland nach wie vor angeregt diskutiert. Gemeint ist dabei die Pflicht, bei Neubauten und teils auch bei der Renovierung von Bestandsgebäuden verpflichtend Photovoltaik auf dem Hausdach zu installieren. Die neue Bundesregierung plant laut Koalitionsvertrag bereits eine bundesweite Solarpflicht für alle gewerblichen Neubauten. Ob und inwieweit diese Pflicht in Zukunft auch auf private Wohngebäude ausgeweitet werden soll, ist bisher noch nicht bekannt.

Das Bundesland Baden-Württemberg ist da schon einen Schritt weiter. Hier sollen ab Mai 2022 auch alle neuen Wohngebäude verpflichtend mit einer eigenen PV-Anlage ausgestattet werden. Andere Bundesländer wie Berlin, Hamburg oder Bremen prüfen derzeit eine Solarpflicht auf Wohngebäuden ab dem Jahr 2023. Auch in Bayern werden ähnliche Pläne immer wieder diskutiert, einen genauen Plan zur Einführung einer Solarpflicht im Freistaat gibt es allerdings noch nicht.

Installationsbetriebe in Bayern

In Bayern gibt es zahlreiche Betriebe, die Photovoltaikanlagen installieren. In den meisten Fällen handelt es sich dabei um lokale Dachdeckerbetriebe oder Elektriker*innen. Seit einigen Jahren gibt es jedoch auch immer mehr digitale und überregionale Installationsbetriebe, die sich auf Solar und Erneuerbare Energien spezialisiert haben.

Digitale & überregionale Firmen

Vor wenigen Jahren lief die Planung einer eigenen Photovoltaikanlage in Bayern noch wie folgt ab: Lokale Handwerker*innen kontaktieren, ersten Besichtigungstermin ausmachen, Planung der Angebotserstellung, und so weiter. Dieser gesamte Prozess konnte mehrere Wochen in Anspruch nehmen, und mit etwas Pech entsprach das vorliegende Angebot nicht den eigenen Vorstellungen. Dieser langwierige Prozess gehört jedoch mittlerweile der Vergangenheit an. Digitale Installationsbetriebe erstellen Hausbesitzenden innerhalb weniger Minuten ein erstes Angebot und realisieren die gesamte Planung und Abwicklung digital und stressfrei für den Kunden. 

Während viele der digitalen Anbieter wie Enpal, Zolar und Eigensonne in Berlin ansässig sind, hat die Wegatech Greenergy als digitales Solarunternehmen vor über 10 Jahren direkt im Herzen von Bayern angefangen. Heute planen über 150 Mitarbeitende von Bayern und Köln aus Photovoltaikanlagen für ganz Deutschland.

Lokale Handwerksbetriebe

Neben den digitalen Anbietern gibt es in Bayern nach wie vor viele Handwerksbetriebe, die Ihnen eine Photovoltaikanlage installieren. Durch die hohe Auslastung dieser Betriebe kann es in manchen Fällen jedoch mehrere Monate dauern, bis der Installationsbetrieb überhaupt erst einmal Zeit für eine erste Besichtigung vor Ort hat. Hinzu kommt, dass die Abläufe bei vielen traditionellen Handwerksbetrieben häufig noch nicht digitalisiert. Dadurch bleibt mehr Bürokratie und Organisation beim Kunden hängen.

Sonnenstunden & Sonneneinstrahlung in Bayern

Deutschland befindet sich in einer feucht-gemäßigten Klimazone und hatte im Jahr 2021 durchschnittlich ca. 4,5 Sonnenstunden pro Tag. Bayern liegt als südlichstes Bundesland der Republik mit knapp 4,7 täglichen Sonnenstunden etwas über dem bundesweiten Durchschnitt. Ganz ähnlich verhält es sich auch bei der jährlichen Globalstrahlung. Diese beträgt in Bayern um die 1.120 Kilowattstunden pro Jahr. Zum Vergleich: Der bundesweite Durchschnitt liegt etwa bei 1.050 kWh/Jahr, im Norden Deutschlands werden teilweise sogar nur 800 kWh/Jahr erreicht. 

Wenn auch Sie prüfen möchten, ob sich Ihr Dach in Bayern für eine Photovoltaikanlage eignet, empfehlen wir den Energie-Atlas Bayern. Für eine personalisierte Prognose und ein erstes Angebot können Sie außerdem unverbindlich einem Fachbetrieb wie Wegatech anfragen.

Gemeinsam installieren wir Photovoltaik in Bayern

Das könnte Sie auch interessieren