Telefonische ExpertenberatungKostenloses AngebotInternationale Markenhersteller

Förderung und Finanzierung

BAFA-Förderung - Staatliche Zuschüsse für effiziente Wärmepumpen

Die BAFA-Förderung für Wärmepumpen wird durch das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) gewährt. Förderfähig sind neben Wärmepumpen, auch Biomasse- und Solarthermieanlagen. Für Wärmepumpen wird eine Basisförderung, als auch ein Tilgungszuschuss für besondere Leistungen ausgezahlt. Luft-Luft-Wärmepumpen können nicht gefördert werden. Wärmepumpen zur ausschließlichen Warmwasserbereitung (Warmwasser-Wärmepumpen) sind ebenfalls nicht förderfähig.

wärmepumpe Bafa förderung

BAFA-Förderung in Bestandsgebäuden

Die Basisförderung

Die Höhe der Basisförderung beträgt 40€ je Kilowatt. Für Luft-Wasser-Wärmepumpen bis 100 kW mit einer Jahresarbeitszahl größer 3,5 ist eine Mindestförderhöhe von 1300€  vorgesehen. Luft-Wasser-Wärmepumpen, die über eine Leistungsregelung (Inverter-Wärmepumpen) verfügen, erhalten mindestens 1500€.

Übersicht Förderbeträge BAFA Basisförderung

Luft-Wasser-Wärmepumpen in BestandsgebäudenBasisförderung (JAZ >3,5)
Grundbetrag40€/kW
alle Luft-Wasser-Wärmepumpenmin. 1300€
leistungsgeregelte / monovalente Luft-Wasser-Wärmepumpemin. 1500€

Neben der Basisförderung bietet die BAFA eine Innovationsförderung für besonders effiziente Wärmepumpen mit einer Jahresarbeitszahl größer 4,5. Diese Werte können derzeit jedoch nur mit Sole-Wasser-, Wasser-Wasser- und Erdkollektor-Wärmepumpen erreicht werden.

Boni

Zusätzlich können situationsabhängig folgende Bonuszahlungen erreicht werden:

Kombinationsbonus

Den Kombinationsbonus von 500€ erhalten Sie, wenn Sie zeitgleich mit einer Solarthermie- oder Biomasseanlage eine Wärmepumpe installieren oder wenn sie Ihre Wärmepumpe an ein Wärmenetz anschließen. Auch bei gleichzeitiger Errichtung einer nicht nach diesen Richtlinien förderfähigen Solarkollektoranlage (z.B. photovoltaisch-thermische Solarkollektoranlage), kann der Bonus ausgezahlt werden, sofern die Bruttokollektorfläche mindestens 7 m² beträgt und die Anlage einen Beitrag als Wärmequelle für die Wärmepumpe leistet.

Lastmanagementbonus

Ein Lastmanagement Bonus wird gewährt, wenn Sie die Anlage mit einem Speicher mit mindestens 30 l/kW und einer Schnittstelle nach SG-Ready-Richtlinien kombinieren. Auch hier beträgt die Bonushöhe 500€.

SG-Ready: Das SG-Ready-Label erhalten Wärmepumpen, bei denen die Einbindung in ein intelligentes Stromnetz (Smart Grid) möglich ist.

Effizienzbonus

Mit dem Effizienzbonus erhalten Sie nochmal 50% zusätzlich auf die Basisförderung. Hier muss die Gebäudehülle Ihres Hauses allen Anforderungen eines KfW-Effizienzhauses 55 entsprechen.

Optimierungsmaßnahmen

Auch für Optimierungsmaßnahmen zum verbesserten Betrieb von Wärmepumpen wird eine Förderung gewährt. Als Optimierungsmaßnahme zählt zum Beispiel der Einbau voreinstellbarer Heizkörperthermostatventile oder der Austausch von Heizkörpern durch Niedertemperaturheizkörper. Es wird unterschieden, ob die Optimierungsmaßnahme bei Errichtung der Anlage nach einem Betriebsjahr oder nach 3-7 Betriebsjahren vorgenommen wurde. Wurde die Optimierungsmaßnahme mit dem Einbau der Wärmepumpe durchgeführt, kann ein einmaliger Investitionszuschuss bis höchstens 10% der förderfähigen Investitionskosten und höchstens 50% der Basisförderung für die Wärmepumpe gewährt werden. Bei einer Optimierungsmaßnahme nach einem Jahr steht ein Zuschuss von bis zu 250€ zur Verfügung. Liegt die Inbetriebnahme der Wärmepumpe zum Zeitpunkt der Optimierung 3-7 Jahre zurück, können 200€, höchstens jedoch ein Zuschuss in Höhe der förderfähigen Kosten, ausgezahlt werden.

APEE-Bonus

Schließlich gibt es noch den APEE Bonus. Der APEE Bonus erhöht Ihren Gesamtförderbetrag um 20%, wenn Sie einen ineffizienten fossilen Kessel, eine Nachtspeicherheizung oder Elektroheizung in Verbindung mit Optimierungsmaßnahmen austauschen. Eine Optimierungsmaßnahme kann etwa ein Heizungscheck, ein hydraulischer Abgleich oder auch eine effizienzsteigernde Maßnahme sein. Für die Optimierungsmaßnahmen erhalten Sie weitere 600€.

Übersicht BAFA-Boni

BoniFörderbetrag
Kombinationsbonus
Wärmepumpe + Solarthermie oder Biomasse oder Anschluss an ein Wärmenetz
500€
Lastmanagementbonus
Wärmepumpe + Speicher + SG Ready Schnittstelle
500€
KfW-Effizienzhaus-Standard 5550% der Basisförderung
Optimierungsmaßnahmenmit Errichtung bis 10% der Investitionskosten
1 Jahr nach Errichtung bis 250€
3-7 Jahre nach Errichtung 100-200€
APEE-Bonus bei Austausch alter Heizanlage mit OptmierungsmaßnahmenGesamtförderhöhe x 0,2
+600€

BAFA Förderbeispiel für ein Sanierungsvorhaben

Austausch Ölheizkessel gegen Aquarea Altbau Wärmepumpensystem von Panasonic

ProjektdatenFörderartFörderbetrag in €
Luft-Wasser Wärmepumpe monovalent
JAZ > 3,5
Basisförderung LW-WP monovalent1500€
SG Ready + PufferspeicherLastmanagementbonus500€
Austausch 20 Jahre alter Öl-Nt-Kessel + OptimierungsmaßnahmenAPEE Gesamtförderbetrag x 0,2400€
Heizungscheck, hydraulischer Abgleich und EffizienzmaßnahmenAPEE Bonus für Optimierungsmaßnahmen600€
Gesamtförderhöhe 3000€

BAFA-Förderung im Neubau

Im Neubau bietet die BAFA lediglich eine Innovationsförderung für Wärmepumpen mit einer Jahresarbeitszahl größer 4,5. Diese Werte können allerdings nur mit Wärmepumpen erreicht werden, welche als Wärmequelle das Erdreich oder Grundwasser nutzen. Allerdings sind diese Wärmepumpen nicht so einfach zu installieren (Vorteile von Luft-Wasser-Wärmepumpen).

Jedoch profitieren Bauherren umso stärker von einer indirekten Förderung, weil im Neubau in der Regel höhere Energiestandards als im Altbau erreicht werden. So erhalten Sie bei Erreichen eines KfW-Effizienzhaus-Standards zusätzliche Förderzuschüsse durch die KfW Bank, sparen jährlich erheblich Energiekosten und steigern den Wert Ihres Gebäudes durch einen Vermerk im Energieausweis Ihres Gebäudes. Dies gleicht die verminderten BAFA Fördermöglichkeiten mehr als aus.

So beantragen Sie Ihre BAFA-Förderung

Um eine BAFA-Förderung zu erhalten, müssen Sie vor der Auftragsvergabe online einen Förderantrag einreichen.  Der Förderantrag wird anschließend geprüft. Sofern die Förderbedingungen erfüllt sind, erteilt die BAFA Ihnen anschließend einen sogenannten Zuwendungsbescheid. Ihre Wärmepumpe muss nun spätestens 9 Monate nach Erhalt des Zuwendungsbescheids in Betrieb genommen werden. 

Damit Ihnen die Förderung ausgezahlt wird, müssen Sie außerdem einen sogenannten Verwendungsnachweis einreichen. Hierfür melden Sie sich einfach mit den Zugangsdaten, die Ihnen im Verwendungsnachweis mitgeteilt wurden, im BAFA Portal an und folgen den dortigen Anweisungen. Beachten Sie, dass für den Verwendungsnachweis auch eine Fachunternehmererklärung und die Kopie der Rechnung Ihrer Wärmepumpe hochgeladen werden müssen. Die Fachunternehmererklärung ist von Ihrem beauftragten Installationsunternehmen auszufüllen.

Wir unterstützen Sie gerne bei der Antragsstellung und beantworten Ihre Fragen.

Häufig gestellte Fragen zur BAFA-Förderung

Wer kann die Förderung beantragen?

Grundsätzlich kann die BAFA-Förderung von Privatpersonen, Kommunen, gemeinnützigen Organisationen, Unternehmen und Freiberuflern beantragt werden.

Wo muss ich die Förderung beantragen?

Die Förderung ist beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) zu beantragen. Wir stellen Ihnen die notwendigen Unterlagen gerne bereit.

Bis wann muss ich die Förderung beantragen?

Die Förderung ist bereits vor Vorhabensbeginn (Auftragsvergabe) zu beantragen.

Wie effizient müssen die Wärmepumpen sein?

Für die Basisförderung müssen die Wärmepumpen mindestens eine Jahresarbeitszahl von 3,5 aufweisen.

Warum muss ein hydraulischer Abgleich durchgeführt werden?

Strömendes Wasser wählt immer den geringsten Widerstand. Daher werden Räume in der Nähe der Wärmequelle in nicht hydraulisch abgeglichenen Heizsystemen stark geheizt und Räume, die weiter von der Wärmequelle entfernt sind, zu wenig beheizt. Wird ein System hydraulisch abgeglichen wird das Fließverhalten des Heizungswasser soweit optimiert, dass jeder Heizkörper nur so viel Heizungswasser erhält, wie er benötigt. So können alle Räume nach ihrem individuellen Heizbedarf beheizt werden.

Werden auch PV-Anlagen zusammen mit Wärmepumpen zusätzlich gefördert?

Die Kombination von Wärmepumpen und Photovoltaikanlagen wird nicht zusätzlich gefördert. Dennoch erhalten Sie für Wärmepumpen und Photovoltaikanlagen separate staatliche Förderungen. Außerdem verbessert die Kombination Ihrer Wärmepumpe mit einer Photovoltaikanlage Ihre CO2-Bilanz, da Teile des Strombedarfs der Wärmepumpe so mit erneuerbarem Solarstrom gedeckt werden können.Zurück zur Übersicht Wärmepumpen Förderung

Jetzt eigene Wärmepumpe planen und Angebot erhalten

Ähnliche Artikel