Telefonische ExpertenberatungKostenloses AngebotInternationale Markenhersteller

Planung und Installation

Innenaufstellung einer Luft-Wasser- Wärmepumpe

Wärmepumpen, die im Hauswirtschaftsraum oder Keller eines Hauses untergebracht sind, haben den Vorteil, dass sie, anders als bei der Aufstellung im Garten, nicht direkt im Blickfeld der Bewohner sind. Jedoch ist häufig nicht genug Platz für die reine Innenaufstellung vorhanden und die Betriebsgeräusche können im Haus als störend empfunden werden. Wir stellen vor, welche Anforderungen ein Raum erfüllen muss, damit er sich zur Aufstellung einer Wärmepumpe eignet.

Vaillant_Flexotherm

Innenaufstellung - Begriffsabgrenzung

Wird von einer Luft-Wasser-Wärmepumpe mit Innenaufstellung gesprochen, ist in den meisten Fällen eine Wärmepumpe gemeint, die innen aufgestellt ist, aber dennoch die Außenluft als Wärmequelle nutzt.

Dies ist jedoch nicht die einzige Möglichkeit eine Wärmepumpe im Haus aufzustellen. Auch Split-, Warmwasser- und Abluft-Wärmepumpen sind innerhalb des Gebäudes aufgestellt. Eine Split-Wärmepumpe nutzt ebenfalls die Außenluft als Wärmequelle, verfügt jedoch über eine Außen- und eine Inneneinheit. Die Inneneinheit einer Split-Wärmepumpe enthält die Wärmeabgabe, Hydraulik und Regelung, wohingegen die Außeneinheit den Verdichter beinhaltet.

Warmwasser-Wärmepumpen und Abluftwärmepumpe verwenden anstatt der Außenluft die Raumluft als Wärmequelle. Sie eignen sich jedoch nur bei geringem Wärmebedarf, da die Raumluft nur eine begrenzte Wärmemenge zur Verfügung stellt.

Innenaufstellung vs. Außenaufstellung

Die Innenaufstellung ist zwar etwas preisgünstiger als die Außenaufstellung, jedoch nicht immer realisierbar. Grund hierfür ist, häufig fehlender Platz im Heizungsraum oder Keller des Gebäudes. Denn vor allem Neubauten enthalten oft keinen Keller. Altbauten haben konträr hierzu oft das Problem, dass sie zu enge Zugänge zu Kellern haben. Soll sowohl außen als auch innen Platz gespart werden, ist eine Split-Wärmepumpe denkbar.

Erschließung

Nachteil einer Wärmepumpe mit Innenaufstellung ist, dass eine aufwändige Erschließung nötig ist, da Luftkanäle von innen nach außen gelegt werden müssen und hierfür Wanddurchbrüche erforderlich sind. Die Dicke der Luftkanäle ist abhängig von der Größe der Wärmepumpe. Luftdurchlässe sollten möglichst an Hausecken oder weit entfernt voneinander angebracht werden, denn nur so können thermische Kurzschlüsse vermieden werden. Außerdem ist ein Kondensatablauf erforderlich.

Geeignete Aufstellungsorte

Eine Luft-Wasser-Wärmepumpe zur Innenaufstellung hat ein relativ hohes Gewicht. Daher kann sie nur in Räumen aufgestellt werden, die eine hohe Tragfähigkeit aufweisen. In der Regel ist dies im Keller- und Erdgeschoss immer der Fall. Sind die Decken im Obergeschoss tragfähig ist auch eine Aufstellung im Obergeschoss möglich. Eine oberirdische Aufstellung ist etwas besser geeignet, da hier die Kanäle und Luftwege nach außen kurz sind.

Beliebte Aufstellorte im Haus:

  • Hauswirtschaftsraum
  • Keller

Anforderungen an den Aufstellungsraum

Der zur Aufstellung der Wärmepumpe gewählte Raum sollte in jedem Fall mit Außenluft belüftet werden. Die Belüftung stellt sicher, dass die Luftfeuchtigkeit nicht zu sehr ansteigt und infolgedessen Feuchtigkeit an den Wänden kondensiert. Auch ein Abwasseranschluss sollte nicht fehlen, um das im Heizbetrieb anfallende Kondensat ableiten zu können.

Hat der Raum zwei Außenwände, die in zwei verschiedene Himmelsrichtungen zeigen, ist dies vorteilhaft, denn so wird ein thermischer Kurzschluss, bei dem die Wärmepumpe abgekühlte, nach außen geleitete Luft erneut ansaugt, verhindert.

In jedem Fall sollte der Weg bis zum Raum für die Wärmepumpe passierbar sein. Denn die meisten Wärmepumpen werden komplett geliefert und können vor Ort nicht mehr auseinander gebaut werden. Vor allem in Altbauten besteht häufig die Schwierigkeit, dass der Keller nur über eine enge Treppe erreichbar ist oder aber die Türbreite allgemein sehr schmal ist. Wählt man einen Keller als Aufstellort, ist darauf zu achten, dass der Boden verhältnismäßig eben ist.

Lautstärke

Stellt man eine Luft-Wasser-Wärmepumpe in Innenräumen auf, muss darauf geachtet werden, dass sich die Betriebsgeräusche der Wärmepumpe nicht auf das Gebäude übertragen. Um dieses Problem zu vermeiden, sind im Handel spezielle Füße erhältlich, auf die die Wärmepumpe gestellt werden kann und die eine Schallübertragung vermeiden. Auch Beton-Fundamentplatten mit unterlegter Gummimatte können verwendet werden. Nicht zuletzt kommen bei einer sehr hohen Lautstärke der Wärmepumpe auch Schallschutztüren in Frage.

Es sollte zudem bedacht werden, dass Luftgitter nicht direkt neben oder über Fenstern angeordnet werden, da die Strömungsgeräusche bei geöffnetem Fenster ebenfalls stören können. Auch die gewählten Strömungsgeschwindigkeiten der Luft nehmen Einfluss auf die Lautstärke der Wärmepumpe.

Jetzt eigene Wärmepumpe planen

Ähnliche Artikel

tesla-powerwall-2-crop

Hol dir deine Tesla. Zum Aktionspreis!