Telefonische ExpertenberatungKostenloses AngebotInternationale Markenhersteller

Grundlagen

Kältemittel für Wärmepumpen

Wärmepumpen werden in der Regel mit speziellen Kältemitteln betrieben, die der Umgebungsluft Wärme entziehen und diese ins Haus weiterleiten. Was Sie über Kältemittel wissen sollten und welche Kältemittel aktuell in Wärmepumpen verwendet werden, erfahren Sie hier.

Thermometer on snow shows low temperatures - zero. Low temperatures in degrees Celsius and fahrenheit. Cold winter weather - zero celsius thirty two farenheit.

Was ist ein Kältemittel?

Ein Kältemittel ist eine chemische Substanz, die Wärmeenergie transportieren kann. Natürlicherweise wandert Wärme immer von einer warmen zur kalten Umgebung. Das Kältemittel einer Wärmepumpe kann jedoch auch im Winter, wenn es draußen kalt ist, Wärme von Außen ins Haus leiten. Doch wie funktioniert das?

Entscheidend ist die Fähigkeit des Kältemittels, auch bei niedrigen Temperaturen zu verdampfen. Denn bei der Verdampfung entzieht das Kältemittel der Außenluft Wärme. Das nun gasförmige Kältemittel wird anschließend in der Wärmepumpe verdichtet, wodurch das Temperaturniveau auf die gewünschte Raumtemperatur gebracht wird. Anschließend kondensiert es und gibt dabei seine Wärme an den Heizkreislauf ab.

Kältemittel werden nicht nur zu Heizzwecken in Wärmepumpen verwendet. Auch in Kühlschränken und Klimaanlagen kommen sie zum Einsatz. Der Kühleffekt entsteht hier bei der Verdampfung des Kältemittels durch den Wärmeentzug aus dem zu kühlenden Raum. Die bei der Kondensation abgegebene Wärme wird bewusst abgeleitet.

Welche Kältemittel verwenden die Hersteller aktuell?

Die meisten Hersteller verwenden sogenannte teilhalogenierte Fluorkohlenwasserstoffe (HFKW). Diese haben Eigenschaften, die einen besonders effizienten Betrieb der Wärmepumpen ermöglichen.

Besonders beliebt ist aktuell das Kältemittelgemisch und HFKW R410A. Dieses hat eine hohe volumetrische Kälteleistung, das heißt der Verdichter der Wärmepumpe kann kleiner ausfallen und dennoch erreicht die Wärmepumpe eine hohe Leistung. Wegatech bietet fast ausschließlich Wärmepumpen mit dem Kältemittel R410A an.

Die früher häufig eingesetzten FCKW`s sind aufgrund ihres schädlichen Einflusses auf die Ozonschicht heute verboten und werden nicht mehr in Wärmepumpen verwendet. Natürliche Kältemittel wie Propan werden derzeit selten eingesetzt, da sie bisher wenig erforscht sind und nur geringere Jahresarbeitszahlen erreichen.

Ist ein Kältemittel giftig, gefährlich oder umweltschädlich?

Nein. Die aktuell in Wärmepumpen eingesetzten Fluorkohlenwasserstoffe (FKW) und teilhalogenierte Fluorkohlenwasserstoffe (H-FKW) sind ungiftig und nur schwer entzündbar.
Auch haben sie keine negative Auswirkung auf die Ozonschicht.

Solange die Substanzen in einem geschlossenen Kältemittelkreislauf bleiben, ist auch ihre Treibhauswirkung gleich null und die Wärmepumpe bleibt klimaneutral. Umso wichtiger ist daher die regelmäßige Wartung der Wärmepumpe, bei der auch der Kältemittelkreislauf auf Lecks überprüft wird.

Bezeichnung von Kältemitteln

Alle Kältemittel sind einfach durch den Buchstaben R am Anfang ihres Namens zu erkennen. Das R steht für das Englische: “refrigerant” und bedeutet Kältemittel. Die darauffolgende Zahl sagt etwas über die chemische Zusammensetzung des Mittels aus.

Jetzt eigene Wärmepumpe planen

Ähnliche Artikel

tesla-powerwall-2-crop

Hol dir Deine Tesla. Zum Aktionspreis!