PV-Speicher Test 2023 – Stromspeicher für Solaranlagen im Vergleich


Stromspeicher erfreuen sich in Deutschland weiterhin wachsender Beliebtheit. Zeitgleich drängen immer mehr internationale Hersteller auf den Markt, wodurch das Angebot steigt. Doch worauf sollte man bei der Auswahl eines Stromspeichers eigentlich genau achten? Gibt es einen zuverlässigen PV-Speicher Test? Und wenn ja, welcher Speicher ist eigentlich der aktuelle Testsieger? Wir haben die Antworten.

Mann mit Smartphone vor Stromspeicher

Diese Themen erwarten Sie:

Die PV-Speicher Landschaft in Deutschland

Der Markt für private Stromspeicher boomt: Nach Schätzungen des Marktforschungsinstituts EUPD Research könnten im Jahr 2022 erstmals über 200.000 neue PV-Speicher in deutschen Haushalten installiert werden. Damit steigt die Gesamtzahl der privaten Stromspeicher in Deutschland bis Ende des Jahres voraussichtlich auf etwas mehr als 650.000; die Millionenmarke wird voraussichtlich 2024 erreicht. Der PV-Speicher-Boom geht dabei Hand in Hand mit der steigenden Nachfrage nach privaten Solaranlagen. Denn: Im Jahr 2022 wurden ca. 87 % aller neu installierten PV-Anlagen mit einem Stromspeicher kombiniert – ebenfalls ein neuer Höchstwert.

Grafische Darstellung der Marktanteile für PV-Speicher in Deutschland 2021
PV-Speicher Landschaft in Deutschland | Bildquelle: EUPD Research 05/2022

Den größten Anteil am deutschen Heimspeicher-Markt haben dabei die Hersteller BYD, sonnen und SENEC. Zusammen kommen diese drei Firmen auf einen Marktanteil von 65 %. Bei der Auswahl eines Heimspeichers sollten Hausbesitzer*innen jedoch nicht ausschließlich auf die Beliebtheit der Marke, sondern auch auf ihre individuellen Ansprüche und die Ergebnisse breit angelegter PV-Speicher Tests schauen. Eines nämlich schonmal vorweg: Der aktuelle Testsieger der HTW Stromspeicher-Inspektion kommt von keiner der drei oben genannten Marken. Aber dazu später mehr.

Stromspeicher im Vergleich – die wichtigsten Kennzahlen

Um verschiedene Stromspeicher miteinander zu vergleichen, lohnt sich zunächst ein Blick auf die wichtigsten Kennzahlen der jeweiligen Modelle. Dazu zählen:

Die Speicherkapazität

Schaubild Nutzkapazität und reale Speicherkapazität

Die wichtigste Kenngröße bei der Anschaffung eines Stromspeichers ist die Speicherkapazität. Diese gibt an, wie viel Kilowattstunden Strom der Speicher aufnehmen und zwischenspeichern kann. Die Speicherkapazität von Heimspeichern liegt im Allgemeinen zwischen 4 und 16 kWh. Wie viel Speicherkapazität Sie in der Praxis benötigen, hängt vor allem von der Größe Ihrer PV-Anlage sowie Ihrem individuellen Verbrauchsverhalten ab.

Achtung: Die Speicherkapazität ist nicht gleichzusetzen mit der tatsächlich nutzbaren Kapazität. Diese ist in der Regel etwa 5 % niedriger als die angegebene Speicherkapazität.

Die Zyklenzahl

PV-Speicher haben nur eine begrenzte Lebensdauer, die maßgeblich von der Intensität ihrer Nutzung abhängt. Die entscheidende Größe hierbei ist die Anzahl der Zyklen, die ein Speicher während seiner Lebenszeit durchläuft. Der Begriff Zyklus beschreibt in diesem Zusammenhang das einmalige Laden, Speichern und Entladen des PV-Speichers unter Ausnutzung der vollständigen Nutzkapazität. Bei modernen Speichern liegt die Zyklenzahl meist zwischen 5.000 und 10.000, woraus sich eine Speicherlebensdauer von ca. 15 bis 20 Jahren ergibt.

Der Wirkungsgrad

Eine weitere wichtige Kennzahl, die Sie bei der Anschaffung eines PV-Speichers beachten sollten, ist der Wirkungsgrad. Dieser gibt an, wie viel Prozent der ursprünglich zugeführten Solarenergie nach der Speicherung wieder entnommen werden können. Der Batteriewirkungsgrad, also der Wirkungsgrad der einzelnen Lithium-Ionen-Akkus, liegt in der Regel bei knapp 98 %. In der Realität ist der Wirkungsgrad jedoch etwas niedriger, da geringe Strommengen bei der Umwandlung im Wechselrichter oder beim Betrieb des Energiemanagers verloren gehen.

Was Sie außerdem beachten sollten

Prüfen Sie bei der Auswahl Ihres PV-Speichers außerdem, ob sich die Speicherkapazität Ihres gewünschten Modells nachträglich erweitern lässt. In diesem Fall können Sie deutlich flexibler auf künftige Änderungen Ihres Stromverbrauchs reagieren. Zudem kann es sinnvoll sein, auf einen Stromspeicher mit integrierter Notstromfunktion zu setzen. Lassen Sie sich hierzu idealerweise von einem Fachbetrieb wie Wegatech beraten. 

Deutschlands wichtigster PV-Speicher Test: die HTW Stromspeicher-Inspektion

Der wichtigste und größte PV-Speicher Test im deutschsprachigen Raum ist die Stromspeicher-Inspektion der HTW Berlin. Bei diesem Test werden Stromspeicher verschiedener Hersteller auf Herz und Nieren geprüft und anschließend nach verschiedenen Kriterien bewertet. Im diesjährigen Test hat die HTW Berlin insgesamt 21 PV-Speicher kleiner und großer Firmen untersucht und auf Basis des sogenannten System Performance Indicators (SPI) eine Rangfolge der besten Speichermodelle erstellt:

Ergebnis des HTW PV-Speicher Tets 2021
Die Testsieger der HTW Stromspeicher-Inspektion 2022 | Bildquelle: HTW Stromspeicher-Inspektion 2022

Im Test schneidet vor allem die Battery Box Premium des chinesischen Herstellers BYD im PV-Speicher Test der HTW Berlin sehr gut ab. An der Spitze der Kategorie 10 kW findet sich jedoch ein anderes Modell, nämlich die Power Battery der deutschen Firma RCT. Diese überzeugte im PV-Speicher Test der HTW Berlin mit einem SPI von 95,1 % – und wird übrigens auch von uns in den meisten Haushalten verbaut.

Die RCT Power Battery im Detail

Die RCT Power Battery ist der klare Testsieger der diesjährigen HTW Stromspeicher-Inspektion. Und das aus gleich mehreren Gründen: Zum einen erhalten Hausbesitzer*innen bei RCT Speicher und Wechselrichter aus einer Hand, was im Test der HTW vermutlich ausschlaggebend in puncto Effizienz war. Zum anderen ist die RCT Power Battery modular erweiterbar, was Interessent*innen die Möglichkeit bietet, die Speicherkapazität flexibel an den persönlichen Verbrauch anzupassen. Bei Nachrüstung der Power Switch Box verfügt das Speichermodell des deutschen Herstellers zudem über eine echte Notstromfunktion. Damit wird Ihr Haus auch im Falle eines Stromausfalls weiterhin mit Solarstrom aus der Battery Box versorgt. 

Fazit: PV-Speicher Tests sind wichtig, aber nicht alles

Wenn Sie darüber nachdenken, sich einen PV-Speicher für Ihr Haus anzuschaffen, sollten Sie dies auf keinen Fall unüberlegt tun. Informieren Sie sich im Vorhinein bei möglichst vielen Quellen und Herstellern über die verschiedenen Angebote und vergleichen Sie die wichtigsten Kennzahlen verschiedener Speichermodelle. Zudem lohnt sich ein Blick in größer angelegte PV-Speicher Tests wie die Stromspeicher-Inspektion des HTW Berlin.

Aber Tests und Bewertungen sind nur ein Teil der Lösung. Mindestens genauso wichtig ist es, dass der jeweilige PV-Speicher zu Ihren Bedürfnissen passt. Fragen Sie sich vorab also auch: Brauche ich eine Notstromfunktion? Möchte ich meine Speicherkapazität möglicherweise in Zukunft erweitern? Und wie gut harmoniert mein Wechselrichter eigentlich mit meinem favorisierten Speicher? Bei der Beantwortung all dieser Fragen sollten Sie idealerweise einen Fachbetrieb wie Wegatech zurate zu ziehen. Unsere Expert*innen für heimische Energiesysteme beraten Sie gerne ausführlich und planen mit Ihnen genau die Anlage, die zu Ihren Bedürfnissen passt.

Passenden PV-Speicher mit unseren Expert*innen planen

Das könnte Sie auch interessieren