Eisberge im Meer vor Island
Energiepolitik & Klimaschutz

Earth Overshoot Day 2021 – Ab heute leben wir auf Pump

Heute, am 29. Juli 2021 ist es leider wieder soweit: Die natürlichen Ressourcen unseres Planeten sind für dieses Jahr aufgebraucht, die Menschheit lebt bis zum Jahresende ökologisch auf Pump. Doch wir haben es selbst in der Hand, etwas zu verändern.

Eine Welt ist nicht genug

02. August, 01. August, 29. Juli, 22. August, 29. Juli. Das sind die Daten des Earth Overshoot Days von 2017 bis heute. Und, bevor Sie der Menschheit für 2020 auf die Schulter klopfen: Dieser Ausbruch aus dem Negativtrend hing unmittelbar mit der Corona Krise zusammen. Ein Jahr später wandeln wir bereits wieder auf bekannten Pfaden, dieses Jahr bräuchten wir 1,7 Erden, um unseren weltweiten Drang nach Konsum zu stillen. 

Deutschland hat seine natürlichen Ressourcen in diesem Jahr bereits im Frühjahr, genauer gesagt am 05. Mai, aufgebraucht. Seitdem leben wir von Rohstoffen, die unser Planet bisher noch gar nicht produzieren konnte. Wir nehmen also ökologische Schulden auf, ohne einen Plan zu haben, wie wir diese in Zukunft zurückzahlen sollen.

Übers Ziel hinausgeschossen

Der Earth Overshoot Day steht symbolisch für die ökologischen Grenzen unseres Planeten. Das genaue Datum wird dabei jedes Jahr vom Global Footprint Network auf Basis zweier Größen berechnet. Auf der einen Seite steht die biologische Kapazität der Erde. Diese gibt an, wie viele Ressourcen unser Planet in einem Jahr aufbauen und wie viele Emissionen und Müll er gleichzeitig aufnehmen kann. Dem gegenüber steht der menschliche Bedarf an Ackerland, Wasser, Wäldern und Co, um die aktuelle Lebensweise der Menschheit aufrecht zu erhalten. Aus der Differenz dieser beiden Größen berechnet sich der Earth Overshoot Day.

Verlauf der Daten des Earth Overshoot Days seit 1970
Quelle: overshootday.org

Unser größter Schuldposten im Jahr 2021 ist dabei das Treibhausgas CO2. In jeder Sekunde stoßen wir Menschen 1332 Tonnen klimaschädliches CO2 in die Atmosphäre. Alleine in der Zeit, in der Sie diesen Abschnitt hier lesen, kommen so über 10.000 Tonnen an neuen Emissionen zusammen. Vor ca. 150 Jahren, also vor dem Beginn des industriellen Zeitalters, lag der CO2-Fußabdruck der Menschheit noch bei nahezu null. Und genau diese Null muss auch wieder das Ziel sein.

Jede Tonne zählt

Klimaneutralität ist deshalb das Gebot der Stunde: Je früher, desto besser. Denn wir alle wissen, dass die Zeit drängt. Unter dem Hashtag #MoveTheDate sammeln deshalb Menschen aus aller Welt anlässlich des Earth Overshoot Days ihre Beiträge zu mehr Klimaschutz. Und auch wenn Ihr Nachbar, entfernter Bekannter oder Kommunalpolitiker etwas anderes behaupten sollte: Jeder Mensch kann seinen Beitrag leisten. Weniger Fleisch essen, mehr Rad fahren, lokal einkaufen, all das sind gute und effektive Maßnahmen. Doch was wäre, wenn ganz Deutschland obendrein selbst Energie erzeugen und nachhaltig heizen würde?

Genau diese Hoffnung haben wir bei Wegatech. Deshalb möchten wir Ihnen die Möglichkeit bieten, Ihr eigenes Haus ganz einfach in ein eigenes Öko Kraftwerk zu verwandeln. Und das funktioniert so: Sie installieren auf Ihrem Einfamilienhaus eine PV-Anlage mit 10 Kilowatt Peak. Mit Ihrem selbst erzeugten Solarstrom sparen Sie selbst, je nach Eigenverbrauch, bereits 2 bis 3 Tonnen CO2 im Jahr. Tauschen Sie zusätzlich Ihre alte Öl- oder Gasheizung gegen eine umweltfreundliche Wärmepumpe (die im Optimalfall mit Ihrem eigenen Solarstrom betreiben wird), sparen Sie weitere 5 Tonnen CO2 ein. 

Würde die Hälfte der knapp 16 Millionen in Einfamilienhäusern lebenden Haushalte in Deutschland diesen nachhaltigen Weg einschlagen, könnten wir so gemeinsam über 55 Millionen Tonnen CO2 im Jahr sparen und damit einen ersten Teil unserer angehäuften Schulden an die Erde zurückzahlen. Die Zeit dafür ist reif.

Ähnliche Beiträge